Ambulante Rehabilitation

Onkologie

Mit Elan durch den Alltag!

Unser erstes Ziel ist es, Sie wieder fit für Beruf, Alltag und Freizeit zu machen. Dazu bieten wir in der onkologischen Rehabilitation ein umfangreiches, modernes und interdisziplinäres Rehabilitationskonzept.
Der Vorteil der ambulanten Rehabilitation ist, dass sie wohnortnahe und familienfreundlich erfolgt sowie berufsbegleitend durchgeführt werden kann.

Im ambulanten Rehabilitationszentrum Eisenstadt werden onkologische Erkrankungen in der sog. Phase 2 behandelt.

Phase 2

In der ambulanten onkologischen Rehabilitation werden Patienten nach onkologischen Erkrankungen direkt nach Entlassung aus dem Akutkrankenhaus behandelt.
Die Möglichkeit diese Therapien und Behandlungen ambulant in Anspruch zu nehmen, eignet sich besonders für Patienten, für die ein stationärer Aufenthalt mit deren derzeitigen Lebensumständen nicht oder nur schwer vereinbar ist.

WER DARF EINE AMBULANTE REHA BEANTRAGEN?

In der ambulanten onkologischen Rehabilitation werden Patienten behandelt, die ihre primäre Krebsbehandlung wie beispielsweise Operationen und/oder Chemo- oder Strahlentherapie im Akutkrankenhaus beendet haben.

Eine onkologische Rehabilitation ist bei folgenden Krankheitsbildern indiziert:

Krankheitsbilder

  • Bösartige Neubildungen der Brust
  • Bösartige Neubildungen der weiblichen und männlichen Urogenitalorgane
  • Bösartige Neubildungen der Atmungsorgane
  • Bösartige Neubildungen der gastrointestinalen Organe
  • Bösartige Neubildungen des Gehirns
  • Bösartige Neubildungen des Kopf- und Halsbereiches
  • Bösartige Neubildungen der Haut
  • Tumore des blutbildenden und lymphatischen Systems inklusive Patienten mit Zustand nach Transplantation

WAS ERWARTET SIE?

WIE LANGE DAUERT DIE REHA?

WIE STELLE ICH EINEN ANTRAG AUF AMBULANTE REHABILITATION?

Unser Leistungsangebot

Wir verwenden Cookies, um Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Mehr InfosAblehnenAkzeptieren

Ich möchte

Schnelleinstiege

VAMED Rehabilitation